DA Direkte Aktion Nr 128 vom Juli/August 1998

0,50€

Produktbeschreibung


DA – Direkte Aktion. Anarchosyndikalistische Zeitung
H20318 22. Jahrgang Nr. 128 von Juli/August 1998. Zeitungsformat, 16 Seiten
INHALT UNTER ANDEREM:
Nike: just do it. Mehrwertabpressung in Bangladesch mit tödlichen Folgen * Zeugnisse zu Asche, Noten zu Staub. Schule und Zeugnisse sind ein Mittel der Herrschenden, die bestehenden Verhältnisse zu festigen. Ändert mensch die Verhältnisse in den Schulen, verändert er die Gesellschaft. * Die Zivilisation frißt ihre Kinder. Gedanken zum neuen Buch von Heleno Sana. * Ausgebeutet- totgeschwiegen. BahnreinigungsarbeiterInnen in NRW: Streik gegen Billiglöhne und miese Arbeitsbedingungen. * Anarchie und Diktatur. Je näher die Jahrtausendwende rückt, desto mehr beschäftigen uns Fragen nach der Zukunft. Und außerdem ein Comic-Strip von Andi Wolff. * Widerstand gegen Nazis im Hinterland. Im antifaschistischen Widerstand geht es meist um die Großstädte. Für uns Anlaß, einmal ausführlicher über die Antifa in der „Provinz“, in Verden/Aller, zu berichten. * „Ich verstehe Che als Kampfansage“ Gleich drei Bücher des mexikanischen anarchistischen Schriftstellers Paco Taibo II sind im letzten Herbst in deutscher Sprache erschienen. Wir stellen sie vor. * Brot, Bildung, Freiheit. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten kam es Mitte Juni in Griechenland zu landesweiten, massen-militanten Aktionen an denen sich ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen beteiligten. * Heinrich Friedetzky- Ein Leben lang. Im Mai diesen Jahres starb im Alter von 88 Jahren unser lieber Genosse Heinrich in Köln. Ein Rückblick auf ein Leben für die Freiheit. * MAI: Geld allein regiert die Welt. Bislang hatten die Regierungen jeder Couleur ein Quasi-Monopol auf die Gängelung ihrer Untertanen. Mit der Verabschiedung des MAI- Abkommens sollen künftig auch die Multis kräftig mitregieren dürfen.