Autoren

Folgende liebe Menschen schwingen eifrig die Feder für ihre Leser.
Hier gibt`s ein kleines Who- is- Who unserer Autoren (A-Z)
.
-A-
.
************************
DIRK ALBRODT
Dirk stammt aus dem Ruhrgebiet, wo er eine einige Jahre eine Genossenschaft betrieben hat.
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Das kleine Fußbuch. Ein Handbuch für die Reflexzonenmassage der Füße.

************************

STEFFEN ANDREAE
Steffen ist seit 20 Jahren in Sachen Kommune- Leben unterwegs; vom Sommer 2004 bis zum Sommer 2005 wanderte er 2500 Kilometer zu Fuß durch fünf Länder und besuchte auf dieser Reise 14 ganz unterschiedliche Lebens- und Kommuneprojekte. Langjährige praktische Erfahrungen sammelte er zudem als Kommunarde in der Kommune Niederkaufungen. Weitere Lebensprojekte, an denen der praxisorientierte Politologe als Gründer beteiligt war, sind die Villa Lokomuna in Kassel und der Lossehof in Kaufungen. Seine Erkenntnis: Utopien können gelebt werden!
Von Steffen im Packpapier Verlag erschienen (gemeinsam mit Matthias Grundmann):
Gemeinsam! Eine reale Utopie. Wenningen 2025.
Im Selbstverlag gab Steffen seine Erfahrungen als „Reisender Kommunarde“ heraus:
Wie viel Gemeinschaft braucht der Mensch? 2500km zu Fuß von Kassel nach Tarragona. Fünf Länder- Vierzehn Gemeinschaften.
************************

-B-
.
************************
MICHAEL BENAGLIO (Pseudonym)
Mit dem Pseudonym grenzt der Autor seine wissenschaftlichen Arbeiten von seinen literarischen Aktivitäten ab. Steckt dahinter die Angst, als Forscher nicht mehr ernstgenommen zu werden, wenn er unter seinem bürgerlichen Namen zeitkritische Satiren schriebe? Könnte sein- ist aber nicht so, denn als Benaglio leitet der Autor das Forum Club Literatur in Graz samt Lesungen selbstverständlich ohne angeklebten Bart und andere Inkognito-Insignien. Vielleicht drückt sich im Pseudonym einfach nur die Freiheit des Schriftstellers aus, mit Identitäten zu spielen. In seiner neuesten Erzählung schlüpft der Autor in die Figur eines modernen Till Eulenspiegel, der als antikapitalistisch-öko-esoterischer Seltsam-Opa in Zeiten der Allesvermarktbarkeit allerdings auch schon wieder Geschichte geworden ist. Benaglio gehört zu den wenigen Widerstandsgeistern von „damals“, die nicht auf die Segnungen des Neoliberalismus hereingefallen sind.
***
Beim Packpapier Verlag erschienen:
Das Skelett. Literatur gegen neoliberale Blähungen.
Eulenspiegel gegen die Atommafia. Eine Erinnerung an die achtziger Jahre des letzten Jahrtausends.

************************
UWE BENJAMINS
Uwe trifft man während des Sommers meistens im Schloßpark an. Zwar ist der Park als solcher ganz nett, aber als Wohnsitzloser hat man ja auch keine all zu große Auswahl; die meisten öffentlichen Orte sind heute Orte des Konsums und entsprechend fällt schnell auf, ob sich jemand nur dort aufhält, wo die Luft nichts kostet. Uwe hat einiges versucht, um die Welt voranzubringen, hat mal in Deutschland gelebt, zwischendurch in den Staaten, dann in der Schweiz, schließlich wieder in Deutschland. Er mischte unter anderem bei den ersten Elektroautos mit und in der winzigen Küche seines kleinen Biolädchens allerlei Backzutaten zusammen. Als “Lachender Möwe” erfand er Kekse, Kuchen und Torten ohne Ei, die lecker sind und Hühner glücklich machen. Ein triumphierendes Grinsen legt sich auf sein Gesicht, wenn er denen, die in der Broschüre blättern, mitteilt: „Die habe ich geschrieben!“ Wer Uwes Rezepte nachgebacken hat und also reichlich beschenkt wurde, darf sich gerne erkenntlich zeigen; wir leiten Spenden und liebe Grüße an Uwe weiter, schreibt uns hierfür bitte eine mail oder einen Brief.
***
Von Uwe im Packpapier Verlag erschienen:
Kuchen- Paradieschen. Leichte Backrezepte ohne Ei.

************************
KLAUS BISCHOFF
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Georg Knoll) :
Tanz aus der Wohnhaft! Leben in Bauwägen.
************************
.
-C-
.
************************
ROLF CANTZEN
Rolf ist Politikwissenschaftler, Philosoph und Germanist und arbeitet freiberuflich als Rundfunkautor. Offenbar ist er darin so gut, daß selbst der Bayerische Rundfunk seine pro-anarchistischen Beiträge ausstrahlt. Rolf ist unserer damaligen Einladung nach Münster gefolgt, um am Projekt Utopie teilzunehmen, das sich mit libertären Philosophien, Ideen und mensch- und umweltverträglichen Lebenskonzepten beschäftigte.
***
Von Rolf im Packpapier Verlag erschienen:
Libertäre Utopie (Projekt Utopie, Heft 14)
Sonstige Veröffentlichungen außerhalb des Rundfunks:
Weniger Staat – mehr Gesellschaft. Freiheit, Ökologie, Anarchismus (Verschiedene Ausgaben bei unterschiedlichen Verlagen)
Freiheit unter saurem Regen – Überlegungen zu einem libertär-ökologischen Gesellschaftskonzept (Verlag Clemens Zerling)
Beitrag in: Häuptling eigener Herd. Heft 18. Wir schnallen den Gürtel weiter. (Edition Vincent Klink 2004)

************************
MAGNUS CZORA
Lieber Magnus, es ist arg schade, daß Du es zeitlich nicht schaffst, Dein zweites Manuskript für eine Veröffentlichung zu überarbeiten. Die Leser, die Deinen Erstling “Unter Aufsicht” kennen, fragen jedes Jahr danach, wann Sie Dich endlich wieder lesen können. Und das ganz zu recht, denn gute Prosa ist im Umfeld politischen Aktivismus keine Selbstverständlichkeit. Die meisten kommen über das mehr oder minder geschickte Aneinanderreihen von Parolen, provokanten Sprüchen und scheinbaren Tabubrüchen nicht hinaus. Du hast es stattdessen geschafft, eine spannende Geschichte zu erzählen, die den Alltag und Aktivismus eines rebellischen Jugendlichen und der Jugendumweltbewegung lebensecht wiedergibt, ohne zu belehren oder zu langweilen. Sicherlich ist Dir das auch deshalb so gut gelungen, weil Du nicht von Dir und über Dich schreibst, also die eitle Nabelschau vermeidest, sondern das, was Du zu sagen hast, durch eine fiktive Figur ausdrücken läßt.
Da Du nun die nautische Freiheit für Dich entdeckt hast, bleibt uns und Deinen Lesern zu wünschen: Junge, komm bald wieder!
***
Von Magnus im Packpapier Verlag erschienen:
Unter Aufsicht
************************
.
-D-
.
************************
SWINTHA DANIELSEN:
Swintha arbeitet als Dozentin für Linguistik an der Uni Leipzig und wirkt beim Projekt Panauka des ethnologischen Instituts mit. Panauka ist eine vom Aussterben bedrohte Sprache, die im bolivianischen Chaco gesprochen wird. Ein Forschungsteam aus Linguisten, Ethnologen, Historikern und Geografen bemüht sich, die Entstehung und Entwicklung dieser Sprache nachzuvollziehen und für die Nachwelt zu bewahren. Swintha gibt neben ihrer Forschungsarbeit Workshops in Bolivien, um Panauka als Sprache vor Ort wieder lebendig werden zu lassen. Denn eine archivierte Sprache ist zwar interessant, aber eben doch eine tote Sprache. Und panaukasprechende Forscher aus Deutschland mögen erfrischend kurios sein, die Kultur der Sprache können aber vielleicht doch die besser nachvollziehen und zum Ausdruck bringen, aus deren Lebenswelt sie stammt.
Swintha hat im Packpapier Verlag kein linguistisches Buch veröffentlicht, sondern für eine Gruppe von Lebewesen gesprochen, deren Sprache und Kultur wir all zu oft ignorieren, nämlich für die Tiere. Ihr handgeschriebenes und gezeichnetes veganes Koch- und Machbuch ist eine Collage von Ideen und Rezepten für ein umweltverträglicheres Leben.
***
Von Swintha im Packpapier Verlag erschienen:
So ja. Ein veganes Koch- und Machbuch.
Weitere (Mit-) Veröffentlichungen (eine kleine Auswahl, die genauen Literaturangaben bitte bei uns erfragen):
The role of contact in the spreading of Arawakan languages. (University Press of Colorado)
The personal paradigms in Baure and other South Arawakan languages. ( IJAL, Vol. 77 (4))
Clause embedding strategies in Baure (Arawak). (John Benjamin’s)
La clasificación del idioma Baure dentro de la familia Arawak. (Universidad de San Simón)
Baure: An Arawak Language of  Bolivia. Indigenous Languages of Latin America (APCOB)
Working with dying languages: Two Bolivian cases in comparison. (Franz Steiner Verlag)

************************
GEORG DEHN
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Das Buch Abramelin (Heft 1+2)
Der Schamanenkongress von Alpbach (zusammen mit Berthold Röth)

************************
WILLI DOMMER
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Meine Kelten. Oder: Kelten wie sie wirklich sind. Fiction, Facts & Fantasy
************************
.
-F-
.
************************
GÜNTER FLACH
Günter hat als 1929 Geborener fünf deutsche Staaten miterlebt: als Kind und Jugendlicher die Weimarer Republik und die Nazis, als Dozent für Russisch und Deutsch die DDR, nach Parteiausschluß und Übersiedlung als Dozent für Pädagogik und Verkehrsrecht die BRD Nr.1 und nach der „Wiedervereinigung“ die BRD Nr. 2. In beiden BRDs hat er auch als Fahr- und Fluglehrer gearbeitet. Günter liebt jede Art von Fortbewegung: er fuhr (und fährt teilweise noch) Motorrad, Renn- und Wohnwagen, Kanu, Katamaran, schwebt mit Segelflugzeugen über der Erde und glaubt seitdem an das Über- Irdische, genauer: ist Esoteriker geworden. Was, so sagt er, folgerichtig sei, denn wie solle man, in den Lüften schwebend, kein anderes Bild von der Welt bekommen? Man kann sich einfach mehr Dimensionen vorstellen, wenn man die Erde nicht nur aus der Froschperspektive betrachtet. Findet Günter. Außerdem findet er, daß man als Esoteriker gelegentlich über die eigenen Ansichten schmunzeln sollte. Vermutlich, weil man sonst doch nur wieder ein Frosch wäre. Günter hat im Packpapier Verlag ein auch diesbezüglich wunderbar undogmatisches Märchenbuch für Kinder veröffentlicht: In den „Wunderbienen“, geschrieben Anfang der 1980er Jahre, kämpfen die Geschwister Elrond und Yasmin gegen die Agrarindustrie, die mit ihren Pestiziden die Umwelt zerstört. Sie bekommen Unterstützung durch ihren Windgeneratoren bauenden Großvater und dessen schwarze Waldameisen, den Gott Pan (der als eine Art Biologielehrer auftritt) und durch die Wunderbienen und am Ende stellen sie sogar eine Bürgerinitiative auf die Beine. Und wenn es nur ein Traum war, daß man die Agrarindustrie in die Knie gezwungen hat? Dann sollte man diesen Traum endlich wahr werden lassen. Findet Günter. Hier seine Netzseite: www.flach-flach.de
***
Von Günter im Packpapier Verlag erschienen:
Die Wunderbienen. Ein ökologisches Märchen.
Sonstige Veröffentlichungen (neben Veröffentlichungen in diversen Fachzeitschriften):
Meiningen aus der Vogelperspektive (Bildband)
Navigation (Lehrbuch)
Isuam oder Der Alte und sein Kastendrache (Erlebnisse mit dem Ultraleichtflugzeug)
Dimensio (Fantasy- Roman)
Mit Geistern und Engeln auf Du (Geschichten)
Elrond & Yasmin (Gesammelte Geschichten, Kinderbuch)
Hubert – Das große Abenteuer eines kleinen Teddybären (Kinderbuch)
Kleiner Bär auf großer Fahrt (Kinderbuch)
Die Wolkentante (Kinderbuch)

************************

MICHAEL FROMM

Der vielseitig interessierte Musiker Michael Fromm arbeitet als Lehrer und Dozent unter anderem in den Bereichen Stimmbildung, Instrumentalmusik und Musical. Mit seinem Musikunterrichtkonzept „1stClassRock“ hat Michael die ausgetretenen und kargen Wege des Standardunterrichts verlassen – Musikunterricht bedeutet für ihn, daß die Schulklasse zur Band wird; statt zu fachsimpeln, wird sofort zu den Instrumenten gegriffen, denn Musik kann man zwar lernen, man muß sie aber vor allem machen und in Gemeinschaft erleben:
„Dieses Kognitive ist falsch, es muß aus dem Bauch raus kommen: Laßt uns spielen! Laßt uns uns in den Kreis setzen und laßt uns trommeln- das ist der Ursprung der Musik.“ (Michael Fromm)
Einblicke in seine Arbeiten und Publikationen gibt Michael auf seiner Netzseite
www.musik-fromm.de
und auf der zusammen mit Sebastian J. Dorok betriebenen Seite
www.schulpodcasting.info
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Marion Herbert) :
Die kleine Didgeridoofibel.
************************
.
-G-
.
************************
RAINER GALKE
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Das Skizzenbuch (zusammen mit Herrmann Cropp)

************************
LARS GORAL
Der in Berlin geborene Lars Goral war über 20 Jahre mit seinem kunterbunten LKWohnmobil unterwegs, das Wohn- und Werkstatt zugleich war. Der “Vagant auf Achse” lebte als Puppenspieler, Musiker und Unterhalter und gab Workshops im Kunsthandwerk (z.B. zum Bau von Schuhen, Schmuck, Puppen, Instrumenten…). Auf einer seiner Hollandreisen faßte er seine Erfahrungen als Schuhhandwerker in dem Handbuch  “Die Schuhfibel” zusammen. Lars runde Kinderhandschrift findet Ihr außerdem in seinem von Kati, Regina und Birgit illustrierten Gedichtband “So” wieder, in dem er persönliche und politische “allreimerei” betreibt.
Als Lars nach einem Burg Herzberg- Festival Ende der 1990er Jahre auf der Autobahn zwischen Kassel und Göttingen aus seinem Wagen steigen mußte, um einen Defekt zu reparieren, wurde er von einem LKW erfaßt. Lars hat diesen Zusammenstoß nicht überlebt.
Es bleiben viele schöne Erinnerungen und diese zwei Bücher, die im Packpapier Verlag erschienen sind:
***
Die Schuhfibel
So. Illustrierte Gedichte

************************
MATTHIAS GRUNDMANN

Matthias erforscht seit vielen Jahren das Spannungsfeld zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft und geht insbesondere der Frage nach, wie sich Individuen unter verschiedenen sozialen und kulturellen Voraussetzungen entwickeln. Auch wenn die Neurologen uns das Gegenteil beteuern werden, am Ende bestimmt das Sein das Bewußtsein. Die Frage ist also: Wie wollen wir leben? Oder konkreter: wie wollen wir zusammen-leben? Als Direx des Instituts für Soziologie in Münster beschäftigt sich Matthias seit der Jahrtausendwende mit alternativen Lebensentwürfen und Kommune- Gemeinschaften und traf dabei den Kommunarden Steffen Andreae. In vielen gemeinsamen Gesprächen entwickelte sich aus Steffens 20jähriger Kommune- und Matthias Forschungserfahrung die Idee, eine utopische Stadt als Antwort auf Klimawandel, Ressourcenknappheit und Radikalkapitalismus zu gründen, eine Transition Town mit Kommune- Elementen. Alles in dieser Stadt gibt es bereits in der Wirklichkeit in verschiedenen Kommunen und Projekten auf der ganzen Welt. In der fiktiven Kleinstadt Wenningen lassen Steffen und Matthias die Fäden zusammenlaufen und zeigen uns eine nicht all zu weit entfernte, lebbare und lebenswerte Zukunft.
Von Matthias im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Steffen Andreae):
Gemeinsam! Eine reale Utopie. Wenningen 2025.
Infos über und Veröffentlichungen von Matthias findet Ihr hier: www.uni-muenster.de/Soziologie/personen/grundmann

************************
EDUARD GUGENBERGER
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Roman Schweidlenka):
Bioregionalismus. Bewegung für das 21. Jahrhundert
Mutter Erde. Magie & Politik – Zwischen Faschismus und neuer Gesellschaft
************************
.
-H-
.
************************
HELLMUT G. HAASIS
Hellmut ist Historiker, Schriftsteller, Verleger, schwäbischer Mundartdichter und manchmal auch der „Märchenclown Druiknui”. Er arbeitet seit vielen Jahren an einer alternativen Geschichtsschreibung, die sich wenig für die Herrschaft der Obrigkeit, dafür um so mehr für die Unterdrückten, für antiautoritäre Strömungen und Widerstandskultur interessiert. Neben zahlreichen Fachbüchern (unter anderem einer Biographie über den Hitlerattentäter Johann Georg Elser) hat Hellmut mehrere Erzählungen geschrieben, mit denen er vor allem junge Menschen für die Geschichte der Widerstände interessieren möchte.
Hier Hellmuts Netzseite: http://www.hellmut-g-haasis.de
***
Im Packpapier Verlag ist ein Bändchen mit 3 Erzählungen erschienen:
17. Juni 1953 - Edelweißpiraten – Die Trompete von Speyer
Weitere Veröffentlichungen:
… hierfür schaut Ihr am besten mal auf seiner Seite nach, es sind sooo viele…

************************
MARION HERBERT
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Michael Fromm) :
Die kleine Didgeridoofibel.
************************
.
************************
ULRICH HOLBEIN
(Das Bild zeigt eine von Ulrichs Photo-Collagen, mit denen er seine Bücher illustriert.)
Wenn man in der Presse etwas über Ulrich liest, stößt man meist auf Superlative oder Kauzigkeitsmetaphern- vielleicht, weil er sich schlecht in den Literaturkanon eingliedern läßt. Einerseits haben die meisten Rezensenten Respekt vor den opulenten Wortgebilden und dem geistreichen Sprachwitz, mit dem Ulrich seine Leser wie nebenbei durch die Hoch-,Trash- und Subkulturen des Morgen- und Abendlandes führt, andererseits können sie ihn nicht so recht ernst nehmen, weil er sich in einem Genre bewegt, das sozusagen naturgemäß nicht für voll genommen wird: als Humorist teilt Ulrich das Schicksal vieler Autoren, die von der Literaturwissenschaft ängstlich gemieden werden, da Bildung und Humor sich zu widersprechen scheinen – was freilich nicht zutrifft, denn im allgemeinen sind Humoristen gerade keine schenkelklopfenden Komiker, die sich die Parole „Wider den tierischen Ernst“ auf die bierseligen Fahnen gemalt haben, sondern ziemlich gute Kulturkritiker.
Ulrich macht sich über die Verortung seiner Literatur allerdings nicht all zu große Sorgen, er schreibt einfach und schreibt und schreibt- Bücher, Broschüren und Beiträge für`s Feuilleton verschiedener Zeitungen. Er kann dabei, als Ex-Student der Theologie, Biologie und Malerei, so ziemlich jedes Thema „bedienen“- abgesehen davon, daß er es sich in Wirklichkeit munter aneignet.
Es geht ihm vor allem darum, der Sprache Gelegenheit zu geben, sich zu entfalten, auszuprobieren, zu schlendern, zu tanzen, über die Stränge zu schlagen, sich in den Labyrinthen verschachtelter Nebensätze zu verlaufen, um sich dann an beliebiger Stelle einen Ausgang zurechtzuschneiden, der- trotz allem und verwunderlich genug- den Regeln der deutschen Grammatik genügt.
Ulrichs Verschwendungslust in Worten ist natürlich völlig unökonomisch und muß der nach Optimierung strebenden Creditpoint-Mentalität sehr verdächtig vorkommen… (fein!)
***
Im Packpapier Verlag erschienen :
Omnipax. Zwischen Obstparadies und Fleischfabrik
Sonstige Veröffentlichungen (eine kleine Auswahl, den Rest gibt´s auf Wikipedia):
Typologie der Berauschten. Löhrbach: Grüne Kraft 1997.
Isis entschleiert. Berlin: Elfenbein 2000.
Januskopfweh – Glossen, Quickies und Grotesken. Berlin: Elfenbein 2000.
Narratorium. Zürich: Ammann 2008.
Drum Tao-Wind ins Winterland! Löhrbach: Grüne Kraft 2009.
Dies Meer hat keine Ufer – Klassische Sufi-Mystik. Wiesbaden: Marix 2009.
Unheilige Narren, Heilige Närrinnen, Heilige Narren, drei Bände mit jeweils 22 Lebensläufen merkwürdiger Persönlichkeiten. Wiesbaden: Marix 2011 –2012.
40 Milliarden Jahre in zwei, drei Viertelstündchen. Hamburg: Quickie 2012.
Ein Chinese in Rom. Jean Paul und Goethe, ein untendenziöses Doppelporträt. Berlin: Haffmans- Tolkemitt 2013.
.
************************
.
-J-
.
************************
Axel (aXXL) Junker
„Blowin` free“ heißt Axels 190seitiger Band mit Erzählungen, der im Packpapier Verlag erschienen ist. Man könnte ihn auch Literatur von unterwegs nennen, denn fast alle Geschichten basieren auf den Erlebnissen eines krankheitsbedingt kiffenden Taxifahrers, der sich mit den unterschiedlichen Idiotien, Rassismen und Eitelkeiten seiner Fahrgäste auseinandersetzen muß. Mancher Fahrgast entpuppt sich aber auch als Bruder im Geiste und so wird die Fahrt von A nach B zu einer gemeinsamen Reise durch Politik, Geschichte und Kultur Deutschlands und der Welt. Durch seine chronische Krankheit und den Kampf vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte für die Legalisierung von Marihuana als Medizin kommt Axel leider nicht mehr all zu oft zum Schreiben und wir müssen uns einstweilen mit diesem kurzweiligen und äußerst lesenswerten Buch begnügen:
***
Blowin` free. Bekiffte Kurzgeschichten, Meinungen und Gedichte
************************
.
-K-
.
************************
KAWIS KAWAN
Der in Deutschland lebende und arbeitende Schriftsteller setzt sich in seiner Lyrik mit seiner alten Heimat Iran ebenso wie mit der neuen Heimat, mit Kultur, Politik, Krieg und Umweltzerstörung auseinander. Aber seine Gedichte sind keine zornigen Anklagen, sondern stimmungsvolle Bilder, die nachdenklich machen und traurig.
Bisher im Packpapier Verlag erschienen:
***
Die Augen hinter dem Fenster
(… weitere Veröffentlichungen in Vorbereitung…)

************************
KLAUS DER GEIGER
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
Klaus Netzseite: http://www.klausdergeiger.de/
***
Beim Packpapier Verlag erschienen:
Klaus der Geiger und die Kölner Straßenmusiker: Du, Krone der Schöpfung…

************************

GEORG KNOLL
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Klaus Bischof) :
Tanz aus der Wohnhaft! Leben in Bauwägen.

************************
IRMGARD KRÖN
Irmgard lernte den Bau von Tipis, als sie in Australien mit Menschen unterwegs war, die in Bussen durchs Land zogen, hier und dort ihre Tipis aufbauten und von Gelegenheitsarbeiten lebten oder davon, daß sie Selbstgebautes oder Gefundenes auf Märkten verkauften. Die Szene dieser ungebundenen Menschen beeindruckte Irmgard nachhaltig; ein seßhaftes Leben mit Beruf und Kind kann sie sich erst mal nicht vorstellen. Nach einem Jahr als Sennerin auf einer österreichischen Bergalm begann Irmgard ihr Nomadenleben, das sie durch verschiedene Länder führt. Sie wohnt meistens in selbstorganisierten Kommuneprojekten oder direkt in der Natur. Dort, wo es ihr gefällt, baut sie ihr Tipi auf und genießt es, sich als Mensch nicht so furchtbar wichtig nehmen zu müssen. Immerhin sind wir nur ein winziger Teil des Universums.
***
Von Irmgard im Packpapier Verlag erschienen:
Vom Stoff zum Tipi. Eine Nähanleitung.
************************
.
-L-
.

************************
LILLI
Lilli war eine der allerersten Naturkostaktivistinnen und an mehreren Food- Koops, ökologischen Kommuneprojekten, Naturkostläden und Einkaufsgenossenschaften der 1980er Jahre beteiligt bzw. deren Gründerin. Für die Szene und alle Interessierten schrieb sie ihre kleine Naturkostreihe mit vollwertigen Rezepten. Für Lilli war es immer wichtig, daß Naturkost kein elitärer Selbstläufer wird, sondern daß die Menschen in neuen Zusammenhängen leben und wirtschaften, ohne Hierarchien, ohne Kommerz, ohne Establishment und dicke Gewinne. Verständlich, daß sie sich aus der Bioladenszene weitgehend zurückzog, als dort die Profitsucht zu- und die ethisch- ökologischen Standards abnahmen. Lilli setzt sich weiterhin für eine ökologisch-solidarische Gesellschaft ein.
***
Von Lilli im Packpapier Verlag veröffentlicht:
Lillis Brotkorb
Lillis Grünkernklöpse
Lillis Sauertopf
Lillis Zimtsternchen
Lillis Haferrezepte
Lillis Hirserezepte
Lillis Vegetarische Pasten

************************
LIP
LIP war eine Uhrenfabrik in Frankreich, die mehrere Jahrzehnte von den Arbeitern in Selbstverwaltung geführt wurde. Sie produzierten und lieferten Uhren in hoher Qualität mit ökologischem Anspruch. Der Packpapier Verlag war viele Jahre einer der wichtigsten Abnehmer von LIPs AntiAtom-Uhren mit der lachenden Sonne auf dem Ziffernblatt.
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Frauen bei LIP
Viva LIP!
************************
.
-M-
.
„MOTTE“ (Pseudonym)
1991 schrieb Motte über hundert vegane Rezepte ihrer Freunde (unter anderem aus der VoKü-Szene) und eigene Rezeptideen auf und illustrierte jedes Rezept mit liebevollen Zeichnungen. Das daraus entstandene Büchlein verschenkte sie an Freunde und Bekannte, bis sie merkte, daß noch viel mehr Menschen Interesse daran hatten, sich tier- und umweltfreundlich zu ernähren. Seitdem kann jedermensch für wenig Geld Mottes Vegankochbuch kaufen. Auf Büchertischen wird diesem kleinen Klassiker des Veganismus fast immer der Vorzug vor den neuen, „trendigen“ Lifestyle- Kochbüchern gegeben- die Menschen merken halt, was authentisch ist und was Kommerz.
Aus dem Essen einen „Lifestyle“ zu machen, kann übrigens auch gefährlich werden; Motte, die sich als Diplompädagogin seit vielen Jahren gegen Eßstörungen bei jungen Menschen engagiert, kann darüber einige traurige Geschichten erzählen…
Neben der Jugendarbeit ist Motte als EDV-Dozentin, Webdesignerin und Photographin tätig.
Wer mit Motte Kontakt aufnehmen möchte, kann uns gerne schreiben. Wir leiten die Post dann an sie weiter – ihr Pseudonym möchte sie nicht auflösen, aber über Rückmeldungen freut sie sich sehr!
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Vegan Kochbuch. Rezepte ohne Fleisch, Milch, Eier + Honig
Deweiteren hat Motte ein Fachbuch zur Prävention von Eßstörungen bei Mädchen geschrieben.

************************
-N-
.
************************
ALEXANDER FRANZISKUS NABBEN
Endlich mal kein Alt-68er, der meint, er habe damals viel und genug getan und brauche heute seine Ruhe, sondern einer, den die Sorge um und Liebe zum Leben nie zur Ruhe kommen läßt. Also schreibt er weiter- zum Glück für seine Leser! Alexander engagiert sich in seinem Verein ALL VE PRO e.V. für eine vegane Ernährung und den Schutz von Leben jeglicher Art, sei es pflanzlicher, tierlicher oder menschlicher Natur:
 www.zellstiftung.de/allvepro
Im übrigen ist Alexander ein ganz hervorragender Koch, der sich über Aufträge freut. Schaut doch mal auf seine Seite: www.vegan-service-veb.de
*****
Von Alexander im Packpapier Verlag erschienen:
Soja – Genug für uns alle: Ein veganes Koch-, Mach- und Schnibbelbuch
Satansbraten – Seitan, Buddha-Spreise vom Dach der Welt: Ein veganes Kochbuch für Seitan- Fans
Vegane Schikane – Alle Achtung für Menschen, Tiere und Pflanzen: Veganes Vielerlei: Theorie, Poesie und über 500 vegane Schnibbelbilder und Slogans
Die Milch macht`s – kaputt! Kritisches zu Milchkonsum und Tierhaltung
Brandstiftung im Purzelbaum: Vegan-, Umwelt- und Hippiemärchen
Zwischen Liebe und Tod: Poetisches und Nachdenkliches zur gefährlichsten aller Leidenschaften
Not am Mann: Zwischen Männlichkeitswahn und neuem Männerbild
Sonstige Veröffentlichungen:
Tofu vegan. Köstlich kochen und backen mit Tofu (Pala Verlag)
************************
.
-O-
.
************************
ANTJE OHLHOFF

Die meisten Wissenschafter, die auf der Suche nach der Weltformel sind, würden wohl nicht zugeben, daß sie im Grunde an einer mathematischen Entschlüsselung Gottes herumtüfteln und so haben nicht wenige Thesen der Wissenschaft einen spirituellen Beigeschmack. Antje, als Dr. rer. nat. Professorin für Mathematik und Informatik an der Fachhochschule Bielefeld, sucht zwar nicht nach der Weltformel, dafür aber nach Wegen, naturwissenschaftliche und spirituelle Systeme miteinander zu verbinden. Während sie ihre Studenten zu komplexen dynamischen Systemen, nichtlinearer Dynamik, Strömungen mit freien Oberflächen, Strukturbildungen und Zeitreihen forschen läßt, versucht sie in ihrer spirituellen Praxis „KraftQuell“ ihre Erfahrungen als Reiki- Meisterin und Deeksha-Trainerin weiterzugeben. Natürlich geht es auch hier um Energie. Nun sind wir selbst nicht unbedingt Anhänger dieser Lehren, aber Antjes Interesse an Natur, Energie und Veränderung ist sehr zu begrüßen, denn es schlägt sich auch in praktischen und zum Nachahmen empfohlenen Tätigkeiten nieder: Antje hat vor einigen Jahren Lehm und Abbruchmaterialien gesammelt und unter Einsatz erheblicher Eigen- Energien in eine neue Form umgewandelt; sie hat ein Lehmfachwerkhaus gebaut. Antje hat jeden Arbeitsschritt in Wort und Bild dokumentiert und eine spannend geschriebene Bauanleitung verfaßt, die wir gemeinsam mit dem Verlag „Einfälle statt Abfälle“ herausgegeben haben. Übrigens: Meister in der Umwandlung von Energie und Materie sind seit Jahrtausenden die Handwerker ;-)
Antje im Internet: www.antje-ohlhoff.de UND www.fh-bielefeld.de/fb3/ohlhoff

***
Im Packpapier Verlag erschienen (Gemeinschaftausgabe mit Einfälle statt Abfälle):
Wir bauen ein Lehmfachwerkhaus. Aus Abbruch- und Naturmaterial, einfach, schön und gut.

************************
USCHI ORTNER
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienene Kinderspiele (zusammen mit Herrmann Cropp):
Mausen Spiel
Kichererbsen und Sägefisch
Naturspiele: Fuchs und Bienen
Naturspiele: Spatzen und Küken
10 Bastelbögen Bauernhof
Weitere Veröffentlichungen:
Batiken (zusammen mit Peter Bothe, Bu-Bu-Buchverlag)
Weben (zusammen mit Peter Bothe, Bu-Bu-Buchverlag)
************************
.
-P-
.
************************
CHRISTINE PAPE
Tine hat 2008 im Grodenhaus in ihrer Wahlheimat Butjadingen ihr Atelier eröffnet und damit einen festen Raum für ihre Kunst gefunden. Wir haben sie damals bei der Umweltwerkstatt Iffens kennengelernt, in der man überall ihren bunten Kunstgeistern begegnen konnte, etwa dem Graftkönig, dem Hillegespenst, der Kräuterelse, dem Klabautermann und der Trägerin des Irrlichtes. Ihre Installationen haben wir auf verschiedenen Festivals im Rahmen des Künstlerdorfes ausgestellt, das dasselbe Ziel hatte, wie Tines Geister, nämlich die Kunst in den Alltag der Menschen zu integrieren und zum Selbermachen anzuregen. Ihre künstlerischen Fähigkeiten hat Tine seitdem weiterentwickelt, aber ihre Collagen, Mischtechniken und Acrylarbeiten sind noch immer genauso bunt wir ihre Iffenser Hausgeister. Tine stellt außerdem Holzschnitte und Schmuck her und wer mag, kann bei ihr Unterricht nehmen:
www.christinepape.de
***
Von Tine im Packpapier Verlag erschienen:
Der Iffenser Geisterkonvent

************************
GÖTZ PAPKE
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
Netzseite von Götz und dem Kastanienhof: www.kastanienhof-marth.de
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Dauerhafte Arbeit im ländlichen Raum.
Kastanienhof. Ein alternativer Betriebsplan.

************************
DIEGO PEDRO
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Nahrungsmittel- Zusatzstoffe mit sehr ausführlicher Liste der E- Nummern.
Abu Promora, König von Orea, beschreibt die Praxis der Telepathie.
************************

P.M.
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
bolo` bolo

************************.

-R-
.
************************
JENS UWE RIES
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
Jens Uwes Netzseite: http://kjausihoerbuchverlag.de/
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Fuchs und Gans im fünfzigsten Stock
Und verlieren dabei das Gesicht
Zwischen dem Staub des Alltags
Über das Gewohnte hinaus
Auf der Suche nach einem neuen Zeitalter
Anthroposophie- Kritik
Fabia
Eine regennasse Straße

Bin selber nur ein Traum
Sonstige Veröffentlichungen im Eigenverlag:
Gedichte
Wo bleiben wir nur
Es könnte ja sein, daß alles einmal anders ist
Gedichte II
Nach dem Erwachen der Traum
Nichts ist, alles ist von Bedeutung
Zu viele Spiegel
Tage und Träume
************************
.
-S-
.

************************
ANNETTE SCHLEMM
Die beste aller möglichen Welten kennt Annette vielleicht so wenig wie jeder andere, aber die Philosophin und Physikerin aus Jena kann sich zumindest eine bessere denken. In dieser leben „freie Menschen in freien Vereinbarungen“ ohne Hierarchien zusammen. Der Weg zu dieser Gesellschaft ist allerdings kein wohlorganisierter oder wissenschaftlich exakt planbarer, sondern im Gegenteil eine ziemlich chaotische Angelegenheit. Wobei der Begriff des Chaos von Annette eindeutig positiv bewertet wird, nämlich als Entfaltungspotenzial quasi unendlicher Möglichkeiten. Daß nichts bleibt, wie es ist, weder in der Natur, noch im Sozialleben der Menschen, hat Annette zunächst während ihres Studiums in der DDR und später bei der „Abwicklung“ derselben erfahren. Meistens auf Jobsuche und immer beschäftigt, ist sie unter anderem seit 1991 in der Zukunftswerkstatt Jena und bei verschiedenen ökologischen und politischen Gruppen aktiv. Annette veröffentlicht regelmäßig Texte in ihrem online- „Philosophenstübchen“, wo Ihr ihr beim Denken über die Schulter schauen könnt:
http://www.thur.de/philo/ UND http://philosophenstuebchen.wordpress.com/
***
Im Packpapier Verlag sind von ihr vier Titel erschienen:
Das Utopische Klo und andere Besinnlichkeiten
Surfende Schmetterlinge im politischen Chaos
Selbstentfaltungsgesellschaft als konkrete Utopie
Schönwetterutopien im Crashtest

Sonstige Veröffentlichungen:
Eine andere Produktionswelt ist möglich (in: Autonomie und Kooperation, Seitenhieb Verlag)
3 Texte in: Herrschaftsfrei wirtschaften, Seitenhieb- Verlag (Fragend voran… zu anderen Weisen der Bedürfnisbefriedigung/ Umrisse einer konkreten Utopie/ Freie Software: Modell und Keimform einer neuen Weise der Bedürfnisbefriedigung)
Freie Menschen in freien Vereinbarungen. Gegenbilder zur EXPO (zus. mit Jörg Bergstedt und Stefan Meretz, Seitenhieb Verlag)
Ums Menschsein geht es… (in: Contraste)
2 Beiträge über Philosophie und Wissenstheorie (in: Jahrbuch 2004/5 der Ernst-Bloch-Assoziation, ANTOGO- Verlag)
Wie wirklich sind Naturgesetze? (LIT Verlag)
Daß nichts bleibt, wie es ist… Band 1: Kosmos und Leben (LIT Verlag)
Daß nichts bliebt, wie es ist… Band 2: Möglichkeiten menschlicher Zukünfte (LIT Verlag)

************************
PETRA SCHÖNKE
Petra schreibt Bücher „für Kinder und solche, die es werden wollen“. Ihre illustrierten Erzählungen zeigen, dass eine andere Welt (mehr noch als möglich) nötig ist und Veränderungen hin zu einer solidarisch-ökologischen Gesellschaft (oder gar das „Aussteigen“) für die neuen, kleinen Menschen nicht beängstigend sind, sondern ein Abenteuer, auf das sie sich freuen. Ängstlich sind immer nur die „Großen“.
Petra ist, wie sie sagt, „1944 … auf diesen Planeten gehüpft und in Thüringen gelandet“. Ab 1953 wohnte sie mit ihren Eltern und Geschwistern in Hamburg, später lebte sie „mal brav und bürgerlich, … mal wild und chaotisch, … mal kreativ und alternativ“ in verschiedenen deutschen Städten und Landkreisen, bis sie mit umgebautem Hanomag und Kind nach Portugal auswanderte. „Portugal war (und ist wieder!) arm und so gab es auch mehr Freiheit, Fantasie und Natur als Geld“. Die Türen standen für alle Nachbarn offen und so landete neben großen und kleinen Menschen auch eine Nähmaschine bei Petra, auf der sie Kindersachen, Puppen und Marionetten produzierte- wenn etwas Stoff übrig war, denn zuerst mussten natürlich die Kinderbuchumschläge damit bezogen werden! Petra erfand kleine Theaterstücke und die Dorfkinder improvisierten mit den Marionetten „familiäre Aufführungen“. Petra entschied sich, den kreativen Teil ihres Lebens nicht vom Gelddogma einverleiben zu lassen und kein „Geschäft“ aus ihrer Kunst zu machen. Was sie zum Leben brauchte, verdiente sie durch Putzen, Sprachstunden und Dolmetschen. Einige Jahre ging sie, da sie einen lieben Freund verlor, ohne den sie nicht bleiben wollte, zurück in Deutschlands „Sozialnetz“ – um mit Beginn ihrer Rente schnell wieder aus dem neoliberalen Wahnsinn fort- und nach Portugal zurückzuziehen. Aber leider… ist Frau Merkel auch dort! Traurig, ratlos, wütend berichtet Petra uns immer wieder, wie fatal sich die Macht unserer Kanzlerin in Petras Wahlheimat auswirkt,…
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Etwas ändert sich. Eine Geschichte über Familie Maus.

************************
DIRK SCHULTE
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Ein Männlein steht im Walde- Der Fliegenpilz

************************
KARSTEN SCHULZ
Karsten ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in der Jugendumweltbewegung. Unter diesem Begriff können verschiedene ökologisch aktive Gruppen, in denen sich Jugendliche und junge Erwachsene organisieren (und zu denen etwa die BUND- Jugend und AntiAtom-Gruppen gehören) zusammengefaßt werden. Können, da durchaus strittig ist, ob es sich bei der neuen „Ökojugend“ wirklich um eine Bewegung handelt, wie es sie etwa zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Europa, vor allem aber in Deutschland gegeben hat. Karsten hat die Zusammenhänge dieser beiden Strömungen wissenschaftlich untersucht und stand damit im akademischen Diskurs lange Zeit alleine da, denn der ökologisch aktive Teil der Jugend wurde von wissenschaftlicher und politischer Seite lange belächelt und als irrelevant ignoriert –man starrte lieber auf die Umfragewerte der sich etablierenden Partei „Die Grünen“.
***
Die Ergebnisse von Karstens Untersuchungen könnt Ihr in seinem im Packpapier Verlag veröffentlichten Buch nachlesen:
JUGENDumweltBEWEGUNG. Ein Beschreibung der Jugendumweltbewegung im Rahmen von Aktionsforschung und ein Vergleich der Jugendumweltbewegung mit der Jugendbewegung.
Zum gleichen Thema erschien bei Meißner & Zucht Karstens Dissertation:
Beschreibung und Verortung zweier überverbandlicher Jugendtreffen junger Jugendbewegungen. Umweltfestival AufTakt vom 28.07 – 01.08.1993 in Magdeburg und Erster Freideutscher Jugendtag am 11. und 12.10.1913 auf dem Berg Meißner.

************************
ROMAN SCHWEIDLENKA
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen (zusammen mit Eduard Gugenberger):
Bioregionalismus. Bewegung für das 21. Jahrhundert
Mutter Erde. Magie & Politik -Zwischen Faschismus und neuer Gesellschaft

************************
ROLF SCHWENDTER

Rolf (geboren in Wien 1939, gestorben in Kassel 2013) war Sozialwissenschaftler, Literat und Bohemien alter Schule (Caféhaus!), dazu dreifacher Doktor und Liedermacher mit Kindertrommel, der sich für das Lese- und Stehgreiftheater engagierte. Er war Aktivist bei Gesundheitsläden, Kritischer Psychiatrie und der AG SPAK… und natürlich ein begeisterter Koch und fulminanter Schlemmer.
1994 nahm Rolf am „Projekt Utopie“ in Münster teil, wo er sein Buch „Utopie. Überlegungen zu einem zeitlosen Begriff“ zur Diskussion stellte. Während der (viel zu kurzen Phase der) Anti-Bologna-Proteste und „Bildungsstreiks“ gab er uns das Manuskript zur Neuherausgabe mit. Es ist noch immer ein kleines Standardwerk zu antiken und modernen utopischen Weltentwürfen und bietet einen guten Einstieg zum Ausstieg aus dem Zeitgeist.
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Zur Theorie der Subkultur (inkl. 8 utopischer Lieder)
Modelle zur Radikaldemokratie
Utopie. Überlegungen zu einem zeitlosen Begriff
Sonstige Veröffentlichungen (eine kleine Auswahl):
Theorie der Subkultur
Subkulturelles Wien
Zur Zeitgeschichte der Zukunft
Grundlegungen zur alternativen Ökonomie
Gemeinsam mehr erreichen, Beiträge zur Demokratieentwicklung von unten
Gesellschaftsbilder des 20. Jahrhunderts
Tag für Tag. Eine Kultur- und Sittengeschichte des Alltags
Lesetheater
Ich bin noch immer unbefriedigt: Lieder zum freien Gebrauch
Arme essen – Reiche speisen: Neuere Sozialgeschichte der zentraleuropäischen Gastronomie
Die ungarische Arme-Leute Küche


************************
JÖRG SIEGERT
Jörg ist der friedliebende Anarchist mit den Buttons an Mütze und Rucksack, Stammgast in der Münsteraner Frauenstraße und Architekt der in jeder guten politischen Kneipe ausliegenden “LuftRuinen. Flugschriften für Freigeistkultur”. In Jörg vereinen sich Vielleser- und schreiber, Cineast, Photograph, Demogänger und Altenpfleger … und vermutlich noch so einiges mehr. Vielleicht verrät er das in seinen Büchern oder auf seiner Netzseite: http://luftruinen.blogsport.de/
***
Im Packpapier Verlag erschienen bisher:
Notstillstandsgesetze
Widerstand der Dinge
Herzkammermusik
Naturgedichte

************************
JAN STEN
(Vorstellung in Vorbereitung)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Struktur für Freiheit

************************
TIMO STOLLENWERK
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Die Medienanalyse von Edward S. Herman und Noam Chomsky und ihre Anwendbarkeit auf die deutsche Medienlandschaft

************************
HORST STOWASSER
(…Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Wespe und Projekt A
************************
.
-U-
.
************************
Umweltzentrum Iffens
(… Vorstellung in Vorbereitung…)
***
Im Packpapier Verlag erschienen:
Der Iffenser Geisterkonvent (von Tine Pape, s.o.)
Das Apfelrätsel- Spielebuch
Andelgrodenspiel. Salzwiesenpflanzen im Außendeich
************************
.
-W-
.
************************
ELISABETH WESTPHAL
Elisabeth ist Ernährungsberaterin, Kräuterexpertin und Pilzsachverständige der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (http://www.dgfm-ev.de). Sie arbeitet u.a. beim Raben Ralf und bei der Grünen Liga Berlin e.V., einem Umweltschutzverbund, der seine Wurzeln in der Friedens- und Umweltbewegung der DDR hat. Elisabeth organisiert den Ökomarkt am Kollwitzplatz und führt Pilz- und Kräuterexpeditionen in und um Berlin durch. Daß Gesundheit kostenlos ist und keine Pharmaindustrie benötigt, wenn Mensch sich wieder in der Natur orientieren und ihm nützliche Pflanzen erkennen kann, beweist Elisabeth mit ihren Expeditionen und den Wildkräuterportraits, die regelmäßig im Raben Ralf erscheinen. 55 ausgewählte Pflanzen stellt sie in dem Buch „Wildkräuter“ vor, das entweder bei uns oder direkt bei der Grünen Liga erhältlich ist (www.grueneliga-berlin.de)
***
Von Elisabeth im Packpapier Verlag erschienen
:
Wildkräuter 

************************
INGO WILKENSHOFF
Ingo zu nennen, ohne seine Frau Laura zu erwähnen, ist eigentlich unmöglich. Als Künstlerpaar machen sie gemeinsam Kleinkunst für die Straße, fabrizieren zum Beispiel schillernde Riesenseifenblasen, gestalten Ballontiere, zeigen Feuershows, machen Straßenmusik und treten in selbst gebauten und gebastelten Phantasiekostümen auf. Ingo hat in den letzten Jahren seine Aktivitäten auf der Straße etwas reduziert, um mit seiner zweiten Leidenschaft, dem Film zu arbeiten. In seiner Dokumentation „Leben am Rand“, beschäftigt er sich mit Menschen, die in Armut und Obdachlosigkeit geraten sind und stellt die Frage, wo eigentlich die gesellschaftliche Solidarität mit jenen bleibt, die (auch) am neoliberalen System kaputtgegangen sind. Momentan beschäftigt sich Ingo mit den Gedichten Erich Mühsams, die er neu vertont hat.
Ingos und Lauras Seite: http://laura-losangeles.de/
***
Von Ingo im Packpapier Verlag erschienen:
Handbuch für Straßenkünstler
************************
.
… und andere… Einzelvorstellungen in Vorbereitung….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.