Alexander F. Nabben : Vegane Schikane (p132)

25,00€

Produktbeschreibung

Alexander Franziskus Nabben

* Vegane Schikane *

Alle Achtung für Mensch, Tier und Pflanze!

Riesendickes Buch mit 509 Seiten, A5, mit vielen, vielen (über 500!) Vegan- und Tierrechtsbildern, Slogans, Sprüchen, Comics, Zeitungsausschnitten, Grafiken und Photos. Gedruckt auf bibeldünnem Recycling-Papier. Osnabrück: Packpapier- Verlag 2009. 2. erweiterte Auflage ISBN: 3-931504-35-2
Vegane Schikane ist das vegane Theorie- und Philosophie- Werk von Vegankoch und Tierrechtler Alexander F. Nabben. Untersuchungen, Aufsätze, Daten, Fakten, Erfahrungen, Gedichte, Erzählungen, Aufrufe, Pamphlete, Nachdenkliches, Kurioses, (Lebens-)Notwendiges, Gesundheit und Krankheit, Tipps und Tricks, Aktionen. Für Veganer, Vegetarier, Tier- und Umweltaktivisten, Menschen- und Naturfreunde, Antikapitalisten, Pazifisten und solche, die es werden wollen- was nach diesem dicken, veganen „Schinken“ auch gar nicht mehr anders geht! Alexander hat an wirklich alles gedacht! Ideales Buch zum Stöbern, Querlesen und immer wieder in die Hand nehmen.
Inhalt (auszugsweise): Statement vom Dr. : Definition Veganer * Geleit/Vorwort * Auszug aus Häuptling Seattles Rede * Vegane Schikane, Gedicht * Zitierte Geistesblitze: Aussprüche „berühmter“ Personen zum Thema Tier- und Menschenschutz, z.B. Voltaire: „Die Jagd ist eines der sichersten Mittel, das Gefühl der Menschen für ihre Mitgeschöpfe abzutöten.“ * Der globalisierte Massenmord: Kultur des Todes – Böse Tiere (eine abendländische Tradition) – Massenhaft – Chemie und BSE (Wir essen, was die Tiere essen)- Die Erde weint (über fatale Landwirtschaft, Hunger in der Welt und korrupte Regimes)- Unwertes Leben – Vorläufiges Fazit (hierzu Robert F. Kennedy jr.: „Die Schweineställe in unserem Land sind weit gefährlicher für unser Volk als Osama bin Laden.“) * Feinschmecker- Lied: Gedicht gegen Aasesserei * Wohin der Samen fällt * Über das Bedanken bei den Tieren, z.B. Für kostenlosen Gesang und Flugakrobatik * Anteil haben: Gedicht über Tier, Mensch, Armut und Reichtum * Die Kehrseite der Kuscheltiere, über Tierliebe, Haltung und Fütterung zuhause und wo es absurd wird: Dosenrind für Katzen udgl. mehr * Ernährung ohne Bewährung: Global (Klima, Flucht, Hybride, Patent auf Leben, Bio- Piraterie,….) * lokal (Gesundheit oder Fremd-Fleisch im Körper) * kolossal (Familienfeste, Plastikessen und so andere „gutgemeinte“ Unmöglichkeiten, Gesundheitsrisiken) * fatal (Fleischkultur und Gemüse: über vitaminloses Grünfutter als „Beilage“ zum Schnitzel, Chemie im Essen, MacDonalds, etc.) ideal (Liebe und Essen, fleischfrei glücklich) * Kinder und Tiere: „Ein Kind zu lehren, nicht auf eine Raupe zu treten, ist ebenso wichtig für das Kind, wie für die Raupe.“- Bradley Miller/ „Legen sie einen Apfel und ein Kaninchen zu einem kleinen Kind. Wenn das Kind das Kaninchen isst und mit dem Apfel spielt, dann kaufe ich ihnen ein neues Auto.“- Harvey Diamond. Außerdem: über Kindererziehung, Vernachlässigung von Tieren UND Kindern in unserer Gesellschaft * Iss ja nur Fisch!?? Meeres“schmauß“, Deplhinarien, Wale, Leerfischung der Meere, und dass Fische sehr schmerzempfindlich sind. * Wer denn, wenn nicht wir- Aufruf zum Handeln * Eier um` s Verrecken, Hintergründe und Ekelhaftes * Heute im Angebot, Gedicht an der Fleischtheke, ups, plötzlich werden hier ja auch Menschenteile verkauft…* Mahlzeit: Gedicht über Kadaver- Junkies, Macht und Herrschaft und: BSE gonna get ya all! * Tiere- Kinder Gottes? Lieber Gott, mach mich blind, dass ich diese Welt gut find..., über Tiere und Bibel, Glaube, Kirche und Tiermord im Namen  der Religionen vs. die Idee der Mitgeschöpflichkeit * Zeitgemäße Säugetiere: Über die Entstehung des Menschen und seine Entfremdung von der Natur, auch der eigenen! * Der besondere Öko- Tod: Die Mär vom „artgerechten“ „Öko“- Fleisch. „Wenn in einem Loblied- Artikel über Biobauern und ihren besseren Umgang mit ihren Tieren unter dem Titel – Transparenz ist machbar- auch von dem ganzen guten Futter, der besseren Milch und dem besten Ergebnis die Rede ist, reicht die Transparenz leider nicht bis zur Schlachtbank…“ * Spirituell im Bordell, Gedicht über schöngeistige, buddhistische und andere angeblich mitwesenfreundliche Aasfresser * Gehirnwäsche für Bleichgesichter: Werbung oder Vererbung – Rund oder gesund – Milch oder Wahrheit – Alles Käse- oder was? – Was geschieht mit dem Kalb??! – Ende gut- alles Blut! (Kulturkrankheit Fremd- Milchkonsum) * „Lieb e“  Gedicht über „Tierfreunde“ * Tiefenpsychologische Milch: Die Milch macht` s – Brustmilch ist Lustmilch – Sahne und Butter ohne Mutter – Rache ist süß! – Für jeden etwas (Über die Bedeutung der Milch, ihre tatsächlich artgerechte Benutzung- nämlich vom Jungen des jeweiligen Tieres und überhaupt mal ein Gesamtüberblick über das weiße Gold) * Brüssel- Mafia : Subvention für Kadaver-Produktion * Als Lohn die Aggression: Über Jäger und Aasfresser, Bauern und Metzger, Fleischwerbung und was das mit zwischenmenschlicher Gewalt, Krieg, Armut, Recht, Unrecht und der Umwelt zu tun hat * Traum-Arbeit, Traumerzählung: plötzlich wird Mensch unversehens „gemolken“ *
Ein Mann hat keine Angst
: Warum Männer so unbedingt Fleisch essen müssen, von wegen Arbeit, Muskeln, Stärke und Rustikalität, über Tierquälermutproben, sowie die frühmännliche „Entdeckung“ des Tierreichs durch Tierquälerei, und warum gerade ihre männlichen Säugetiergenossen (Tiere) in der Tierhaltung als besonders „unbrauchbar“ gelten (keine Milch, keine Nachkommen, zuviel Muskelgewebe,…) und deshalb noch vor „Heranreifung“ des Fleisch- und Speckmantels getötet werden, oftmals direkt nach der Geburt. * Den Pelz vom Leder ziehen: Warum kein Pelz, aber Leder?! Warum nicht endlich Antileder- Aktionen?! Über Pelz- und Lederhandel weltweit, über Damenmode und Statussymbole * Jäger- Halali, Gedicht gegen das „braune Jagdgesetz“ * Waidmanns Jägerschnitzel:  Über Jäger und ihre sowohl Tier- als auch Menschenfeindlichkeit, über die Gefahr von Antijagdaktionen für die Aktivisten, über Jagdsabotage und Widerstand * Tierversuche am Menschen: Die Geschichte vom Kampf gegen Tierversuche, Wissenschaft und Lüge, Menschen- und Tierversuche in Krieg, Armee, Knast und Krankenhaus,  Studium (über Leichen zum Examen?) und über Alternativen * Nur so ein Gefühl, Über die Verzweiflung eines Aktivisten und dass sich die Dinge bzw. Menschen so ungern verändern lassen wollen * Knast zum Vergnügen: Zirkus, Zoo und Tierpark und die „Freude“ ob der gefangenen und begafften Kreatur unter dem Deckmantel von Kinderliebe, Information und Artenschutz, haha! * Schandurteile und Justizirrtum, Voltaire: „Es ist gefährlich, recht zu haben, wenn die Regierung unrecht hat…“ Über die Behandlung von Tieren als Sachen, die Tradition der Gerichte, die Verfolgung von Tierrechtlern weltweit, die verschiedenen deutschen Regierungen und ihre Haltung zum Tier und über die Notwendigkeit von Tierrechten * Boykott, aber flott: Aufruf zum Boykott verschiedener Ketten und Marken, z.B. Nestlé, Maggi, Alete, Knorr,… * Veganer sind so: Negativreaktionen auf Veganer: was darf man denn deren Meinung nach überhaupt noch essen?! * Lass die Geene nie aleene, Gedicht über genetische Konditionierung bei Tier und Mensch * Vegan- wie oder was: Vitamine, Ernährung, Gesundheit und befreite Körper * Sonst noch was?! Über Honig – Wolle – Seide – Daunen – Reiseandenken – Stierkämpfe – Gen-Tiere –  Patent-Lebewesen – Euro-Tier – Tiervergnügen – Artenschutz – Was wir noch tun können – Gelatine und Knochenreste in Photos * Vegane Sport- Weltmeister: Gegen die Mär von der Notwendigkeit des Fleischkonsums bei Extrem- oder Kraftsport * Die Göttin der Gesundheit * Gedicht über vordergründige Hygiene und reale Umweltverschmutzung * Grenzüberschreitungen: Aufzählung der Verwendung verschiedener Tierbestandteile für unterschiedliche Produkte: Blut, Fett, Haar, Darm, Bindegewebe, Düngung von Obst und Gemüse mittels Knochenmehl… und andere versteckte Metzeleien * Der anständige Aufstand: Aufruf zum Aktivwerden * Die Magie der Pflanzen: Eine Replik auf den höhnischen Vorwurf, als Veganer töte man ja Pflanzen. Eine detaillierte Auseinandersetzung über Pflanzen, Böden und Kleinstlebewesen * Frauen, die sich trauen: Für ein neues und anderes Matriarchat * Hör doch auf: Über Tabak und seine Schädlichkeit für Mensch, Tier und Natur und die Interessen der globalen Tabakindustrie * Gedanken zum Zusammenleben: Über Kommunen, WGs, Familien und andere Formen des Zusammenlebens, auch mit Tieren und „Schädlingen“ * Vegane Ackergold- Grube: Unser Klima bietet die optimale Ausgangslage für eine vegane Ernährungsweise, leider wird aber mit Leichenabfällen gedüngt, der Boden übersäuert und mit Kuhkot versiegelt * Metier personelle: Über kapitalistische Unterdrückung und braune Väter * In Teufels Küche: Vegankoch Alexander F. Nabben dichtet über seine Kochkünste * Märchen von der tierischen R-Evolution: Ein Märchen über die Selbst- Befreiung der Tiere und was den Menschen zu tun übrig bliebe, wenn sich die Tiere menschlicher Verwertungslogik organisiert widersetzen könnten- Veganismus!* Letzte Warnung * Global- lokal- visionär: Perspektiven für den Veganismus * Eigene Geistesblitze: Sprüche und Leitsätze von Alexander * Ausklang * Nachwort * Internet- Links veganer Organisationen weltweit * Nestlé tötet…! * Literaturhinweise * Adressen